heizkostenabrechnung

In Deutschland wohnt über die Hälfte der Bevölkerung in Mehrfamilienhäusern. Zur fairen und nutzerabhängigen Verteilung der Heizkosten innerhalb des Gebäudes kommt der korrekten Abrechnung daher eine besondere Bedeutung zu. Die Grundlage der Abrechnung bildet die Heizkostenverordnung. Prinzipiell werden die Gesamtkosten der Heizung für Brennstoff, Strom, Wartung etc. summiert und anschließend in Abhängigkeit von Größe und Verbrauch der einzelnen Nutzungseinheiten verteilt. 

Trotz einer vermeintlich etablierten Erfassung des individuellen Verbrauchs kommt es regelmäßig zur Ausstellung fehlerhafter Heizkostenabrechnungen. Die Unstimmigkeiten können durch unsystematische oder nicht vollständige Messung des Verbrauchs oder Fehler in den einzelnen Berechnungsschritten hervorgerufen werden. Zudem können ungeeignete Einstellungen der Heizungsanlage oder erhöhte Wärmeverluste innerhalb der Verteilung zu einer nicht gerechtfertigten Mehrbelastung einzelner Nutzer führen.

Simulation zur Veranschaulichung der unterschiedlichen Wärmeverluste von Nutzungseinheiten eines Wohngebäudes

Trinkwarmwasserzähler (rot) und Trinkkaltwasserzähler (blau)

Wärmezähler in den Heizungswasserleitungen der Trinkwassererwärmung

Elektronischer Heizkostenverteiler an einem Profilheizkörper

Zwei Wärmezähler im Heizungsraum eines Mehrparteienhauses

EnglishGerman